Home - Antibiotikaresistenzen


Willkommen

Um was geht es

Die Zahl der Antibiotikaresistenzen nimmt weltweit zu und verstärkt das Risiko, dass bei Menschen und Tieren durch Bakterien verursachte Infektionen nur schwer oder nicht mehr behandelt werden können. Auch in der Schweiz werden jedes Jahr Menschen und Tiere durch Bakterien infiziert, gegen die Antibiotika nichts mehr ausrichten können.

Die Konsequenzen sind schwerwiegend und betreffen Mensch, Tier, Landwirtschaft und Umwelt gleichermassen.

Antibiotika

DAS WICHTIGSTE AUF EINEN BLICK

Antibiotika sind Medikamente, die Bakterien abtöten oder deren Wachstum hemmen. Sie werden bei Mensch und Tier für die Behandlung von bakteriellen Infektionen verwendet. Verschiedene Erkrankungen benötigen unterschiedliche Antibiotika. Gegen Viren (z.B. Erkältung) sind Antibiotika wirkungslos. 

Für weitere Informationen wenden Sie sich an Ihre Ärztin / Ihren Arzt oder Ihre Apothekerin / Ihren Apotheker.

Resistenzen

WENN ANTIBIOTIKA NICHT MEHR WIRKEN

Antibiotikaresistenz bedeutet, dass Bakterien weniger oder gar nicht mehr auf Antibiotika ansprechen. Der falsche oder zu häufige Einsatz von Antibiotika kann zu solchen Resistenzen führen. Resistente Bakterien können auf andere Menschen übertragen werden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an Ihre Ärztin / Ihren Arzt oder Ihre Apothekerin / Ihren Apotheker. 


Wenn Sie Antibiotika erhalten ...

Wenn Sie keine Antibiotika erhalten ...

Wenn Sie Antibiotika erhalten ...

Richtig Handeln

Das sollten Sie beachten

  • Halten Sie sich genau an die von der Ärztin / dem Arzt verordnete -Dosierung und Behandlungsdauer. 
    Die individuell verschriebene Dosierung garantiert Ihnen eine optimale Wirksamkeit Ihres Antibiotikums. Brechen Sie die Behandlung nicht vorzeitig ab, auch wenn Sie sich nach einigen Tagen bereits besser fühlen.
  • Lassen Sie keine Einnahme aus.
    Das Vergessen einer Einnahme kann die Infektion in die Länge ziehen und die Heilung negativ beeinträchtigen. Falls Nebenwirkungen auftreten, wenden Sie sich an Ihre Ärztin / Ihren Arzt oder Ihre Apothekerin / Ihren Apotheker.
  • Teilen Sie Ihnen verschriebene Antibiotika nicht mit anderen Personen.
    Ihre Behandlung ist für Sie verschrieben worden und entspricht Ihrem persönlichen Bedarf.
  • Bringen Sie angebrochene Packungen zurück.
    Entsorgen Sie Antibiotika nie im Hausmüll und tragen Sie dazu bei, dass diese nicht in die Umwelt (z.B. ins Abwasser) gelangen. Bewahren Sie keine Antibiotika auf, um diese bei anderen Erkrankungen zu verwenden.

Wenn Sie keine Antibiotika erhalten ...

Wichtig

Das sollten Sie wissen

  • Antibiotika wirken nur bei bakteriellen Infektionen.
    Gewisse bakterielle Erkrankungen heilen auch ohne Antibiotika. Ihre Ärztin / Ihr Arzt verschreibt nur dann ein Antibiotikum, wenn es sinnvoll ist. Antibiotika wirken nicht gegen Viren (z.B. Grippe oder Erkältung).
  • Die körpereigene Abwehr ist in vielen Fällen ausreichend.
    Ein gesunder Körper wehrt Infektionen in der Regel sehr gut ab. So ist z.B. Fieber häufig ein Zeichen für eine aktive Abwehrreaktion.
  • Eine falsche Einnahme kann zu Resistenzen führen.
    Gegen resistente Bakterien wirken bisherige Antibiotika nicht mehr. Infektionskrankheiten sind dadurch schwieriger zu behandeln oder in einzelnen Fällen gar nicht behandelbar.
  • Antibiotika können sich auch schädlich auswirken.
    Bei einem unsachgemässen Einsatz überwiegen die unerwünschten Wirkungen den Nutzen der Antibiotika, da z.B. nützliche Bakterien angegriffen werden oder sich Resistenzen bilden.